Aktuelles

Beim Lichtringhauser Schützenfest im Juni 2019, also vor Coronazeiten, trafen sich der 1. Vorsitzende des örtlichen Musikvereins Hans-Werner Schulte und Christoph Rauterkus, Vorsitzender der St. Antonius- Schützenbruderschaft Windhausen, sowie der Windhauser Schützenhauptmann Kurt Keseberg zufällig bei einem Kaltgetränk an der Theke. Ein Wort ergab das andere und schnell war man sich einig, dass die beiden Nachbarvereine unbedingt mal etwas zusammen machen müssten und das es eine Veranstaltung für Jung und Alt sein müsse. Dazu am besten noch für einen guten Zweck. So wurde aus einer Bierlaune die Idee eines gemeinsamen Frühschoppens am 1. Mai 2020 geboren und auch nach den Lichtringhauser Festtagen weiter verfolgt.

Es wurde Kontakt zum Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe aufgenommen und die Vorsitzenden schauten sich die Einrichtung vor Ort an. Sofort wurde klar, dass der Erlös des gemeinsamen Festes an dieser Stelle bestens aufgehoben ist und die Vereine begannen mit den Planungen. Leider machte die Coronapandemie dem Vorhaben zunächst einen gewaltigen Strich durch die Rechnung und die Veranstaltung konnte weder 2020 noch 2021 durchgeführt werden. Beharrlich hielten die Vereine mit ihrem Arbeitskreis aber an der Durchführung fest und am 1. Mai 2022 konnte der Frühschoppen unter dem Motto „Gemeinsam Gutes tun“ endlich durchgeführt werden.

Rund 600 Gäste fanden an diesem Tag den Weg nach Windhausen. Nach einer Messe in der Kirche, bei der Rebecca Kranz vom Hospiz einen Einblick in die Einrichtung gab, traf man sich an der Schützenhalle. Der Musikverein Blau Weiss Lichtringhausen sorgte für musikalische Unterhaltung auf dem Festplatz und die Windhauser Schützen übernahmen die Bewirtung. Mit einem Spanferkel vom Drehspieß wartete der Lichtringhauser Spanferkelclub auf, Spezialitäten vom Grill wurden angeboten und in der Halle baten die Gastgeber zum großen Kuchenbuffet, während sich die Kinder draußen am Spielmobil erfreuen konnten. Eine Tombola mit ausschließlich gestifteten Preisen rundete das Programm ab.

Am Ende freuten sich die Vereine über einen beachtlichen Gewinn von 6.500 Euro, die dem Kinder- und Jugendhospiz Balthasar übergeben werden konnten. Ein besonderer Dank der Vereinsvorsitzenden gilt den Dorfgemeinschaften und allen Dorfvereinen aus Windhausen und Lichtringhausen, die mit ihrer Unterstützung zum großen Erfolg beigetragen haben. Weiterhin bedanken sich die ausrichtenden Vereine bei allen privaten und gewerblichen Spendern.

Zu diesen gehörten unter anderem nachstehende Unternehmen und Personen:

  • Veltins Brauerei
  • Metzgerei Kirchhoff, Dünschede
  • Volksbank Bigge-Lenne
  • Raiffeisen Sauer-Siegerland, Attendorn
  • Dorfschänke Windhausen
  • Cattlemen´s Attendorn-Lichtringhausen
  • Hof Roscheid
  • Conditorei Café Harnischmacher, Attendorn
  • Hof Kaiser, Keseberg
  • Nicole Kost, Wein und Spirituosen, Attendorn
  • Fisch Jakob, Attendorn
  • Bäckerei König, Attendorn
  • MJ Gerüst, Plettenberg
  • Rentnergemeinschaft Windhausen
  • Vikar Sascha Heinrich
  • Bernd Schablowski

Anfang August empfang Rebecca Kranz vom Kinder- und Jugendhospiz Balthasar eine Abordnung der St. Antonius- Schützenbruderschaft Windhausen und des Musikvereins Blau Weiss Lichtringhausen vor Ort in Olpe. Nach einem bewegenden und zugleich beeindruckenden Rundgang durch die Einrichtung wurde der Erlös des gemeinsamen Maifrühschoppens in Form eines Schecks mit größter Freude auf allen Seiten übergeben. Die Windhauser Schützen und die Lichtringhauser Musiker versprachen sich auch weiterhin „Gemeinsam Gutes tun“ zu wollen.

Ein überaus gelungener 1. Mai liegt hinter uns.
Ganz im Zeichen „Gemeinsam gutes tun“ haben wir zusammen mit dem Schützenverein Windhausen ein tolles Fest aufgezogen. Wir sind schon ganz gespannt, welche Summe wir für das Kinderhospiz Balthasar in Olpe sammeln konnten. 💕

Gleichzeitig war dieser Auftritt auch der Einstand für unseren Dirigenten Kristian. 🥳
Wir freuen uns schon auf die weitere Saison mit dir!

Ende April hielt der Musikverein Blau Weiß Lichtringhausen seine Jahreshauptversammlung im örtlichen Musikhaus ab.
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Hans-Werner Schulte und anschließendem Totengedenken folgten die üblichen Berichte der einzelnen Gremien des Vereins. Entsprechend der pandemiebedingten Situation fiel der Geschäftsbericht für das Jahr 2021 dabei sehr schmal aus. Erneut musste das für den Frühling geplante Konzert „Auf den Spuren der Macht“ abgesagt werden und im weiteren Verlauf des Jahres kamen die Musiker unter der Leitung von Martin Theile nur auf wenige Auftritte. Auch der Probenbetrieb lief zunächst nur sehr eingeschränkt, konnte dann aber im Spätsommer wieder aufgenommen werden. Hans-Werner Schulte hob am Ende seines Berichts das sehr gut angekommene Mitsingkonzert im Herbst hervor und wünschte sich für 2022 ein Vereinsleben wie vor der Pandemie zurück.
Jugendvertreterin Tatjana Wach berichtete im Anschluss über die Jugendarbeit im abgelaufenen Geschäftsjahr. Natürlich lief auch diese in der ersten Jahreshälfte nur sehr eingeschränkt, konnte aber dann im Normalbetrieb fortgesetzt werden. Auch das Jugendorchester hat nach den Sommerferien seinen Probenbetrieb wieder aufgenommen und die musikalische Grundausbildung für die Kleinsten im Verein wurde von Bettina Bornhoffer weiterhin durchgeführt. Tatjana Wach berichtete, dass einige Kinder nach ihren ersten musikalischen Schritten nun kurzfristig mit der Ausbildung an ihrem Wunschinstrument beginnen und so eine neue Gruppe mit Kindern ab 6 Jahren ins Leben gerufen werden kann. Interessierte Eltern können sich jederzeit über den Kontakt auf der Vereinshomepage www.mvlichtringhausen.de direkt bei Tatjana Wach melden.
Beim Tagesordnungspunkt „Vorstandswahlen“ standen die Beisitzer Jessica Wehrmann, Adrian Extremera Mayo und Christoph Bruch turnusmäßig zur Wahl. Alle stellten sich zur Wiederwahl und wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.
Den feierlichen Tagesordnungspunkt bildete wie in jedem Jahr die Ehrung der Jubilare. Die Ehrennadel für 40jährige Vereinszugehörigkeit wurde Petra Lübke sowie Michael und Tanja Eckert verliehen. Marion Wagner, Christoph Kramer und Berthold Reuter gehören dem Verein seit 30 Jahren an und Rebecca Kirchhoff feiert ihr 25jähriges Jubiläum im Dienste des Musikvereins. Seit 20 Jahren halten André Maschke-Selter, Robin Wessels und Tim Kramer dem Verein die Treue und auf ihre 10jährige Vereinszugehörigkeit blicken Sebastian Rauterkus, Frederik Schewe und Carina Kramer zurück.
Am Ende der Versammlung bedankte sich Hans-Werner Schulte noch einmal mit einem Präsent bei Martin Theile, der den Taktstock zum 1. April an Nachfolger Kristian Palauneck weitergab, für seine herausragende Arbeit in den vergangenen 10 Jahren als muskalischer Leiter in Lichtringhausen und wünschte ihm viel Erfolg bei seinen kommenden Aufgaben. Theile ließ es sich nicht nehmen seine ehemaligen Musiker und Musikerinnen nach der Versammlung zum gemütlichen Grillabend einzuladen und sich gebührend zu verabschieden.

Gemeinsam geht Vieles besser, als allein – das gilt insbesondere auch für das Leben auf dem Land. Echte Rivalitäten, zum Beispiel zwischen zwei Nachbardörfern, gehören in der Regel der Vergangenheit an. Das gilt auch für Windhausen und Lichtringhausen. Ob im gemeinsamen Sportclub, in den Kirchengemeinden oder bei den Schützen: Längst sind Kooperationen und tiefe Freundschaften entstanden. Dem wollen nun auch der Musikverein „Blau-Weiss“ Lichtringhausen und die Schützenbruderschaft Windhausen Rechnung tragen. Der Musikverein, in dem auch viele Windhauser mitspielen, wird im Rahmen eines gemeinsamen Frühschoppens am 1. Mai unter der Leitung seines neuen Dirigenten Kristian Palauneck an der Schützenhalle Windhausen aufspielen.
Los geht der Tag um 10.00 Uhr mit einem Gottesdienst an der Windhauser Kirche. Anschließend beginnt der Frühschoppen an der Schützenhalle, an der die Musikerinnen und Musiker für beste Unterhaltung sorgen werden.
Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein. Neben einem Spanferkel sowie weiteren Spezialitäten vom Grill wird es am Nachmittag ein großes Kuchenbuffet geben.
Für die kleinen Gäste steht neben weiteren Angeboten eine Hüpfburg sowie das Spielmobil bereit.
Eingeladen sind alle Bewohner aus Windhausen und Lichtringhausen, aber auch Besucher aus Nah und Fern. Ebenfalls willkommen sind alle Wanderer, die am 1. Mai wieder in den Sauerländer Wäldern unterwegs sein werden. Da ist die unmittelbar in der Nähe des Höhenwanderwegs gelegene Windhauser Schützenhalle doch eine ideale Anlaufstelle.
Der gesamte Erlös der Veranstaltung wird dem Kinderhospiz Balthasar in Olpe zugutekommen.