Aktuelles

Am gestrigen Sonntag konnten die Schützen der Schützenbruderschaft St. Sebastian Balve, wie auch im vergangenen Jahr, zumindest ein Schützenfest „light“ auf die Beine stellen. Auch wenn wir uns gewünscht hatten 2021 wieder drei Tage ausgelassen in der Balver Höhle musizieren und feiern zu können, so waren wir doch sehr froh, dass zumindest einige wichtige traditionelle Programmpunkte verwirklicht werden konnten. Nach einem Ständchen am frühen Morgen war das anschließende Schützenhochamt im Felsendom der Höhepunkt des Tages. Die aktuellen Lockerungen machten es möglich, dass die anwesenden Schützenbrüder und Schützenschwestern die Choräle wieder kräftig mitsingen konnten, was bei der besonderen Akustik in der Balver Höhle bei vielen Anwesenden sicherlich eine Gänsehaut auslöste. Nach einem Ständchen am Seniorenheim und der Gefallenenehrung konnte dank umfangreicher Kontrollen der Impf- und Testnachweise aber auch noch ein gemütlicher Ausklang auf dem Höhlenvorplatz stattfinden. Bei bestem Wetter und kalten Getränken, konnten wir mit unserer Musik zumindest ein bisschen Schützenfest Atmosphäre schaffen. Diese Gelegenheit nutzten die Balver, um sich bei unserem Dirigenten Martin Theile zu bedanken und zu verabschieden. Alle waren sich einig, dass es in all den Jahren zwischen Martin und dem Balver Schützenfest einfach gepasst hat. Aber auch in Zukunft müssen die Balver nicht ganz ohne Martin auskommen, denn der versprach in den nächsten Jahren kräftig mitzufeiern und unserem Musikverein entspannt „bei der Arbeit zuzusehen“.

Das erste Jahr als Festmusik der Schützenbruderschaft Affeln hatten wir uns natürlich etwas anders vorgestellt. Für unseren Auftakt bei den feierwütigen Affelnern hatten wir uns viel vorgenommen und nicht damit gerechnet, dass sich die Pandemie noch so lange hinziehen würde. Sehr gefreut haben wir uns aber, dass wir gemeinsam mit den Schützen zumindest ein Frühschoppen Konzert am Sonntag auf die Beine stellen konnten. Und dank der kurzfristigen und umfangreichen Lockerungen in NRW vom vergangenen Freitag, kehrte endlich ein Hauch Normalität in das Sauerländer Schützenwesen zurück. Mit einem umfassenden Hygienekonzept und einer strikten Einlasskontrolle konnten sich die frisch getesteten, geimpften oder genesenen Zuhörer sicher und frei in der Schützenhalle fühlen und bewegen. Und da war es nicht verwunderlich, dass in dieser lange vermissten Schützenfest Atmosphäre bei Blasmusik und Flaschenbier, viel gute Laune entstand und die Feierlust bei den Zuhörern am Tisch erwachte. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir in den letzten Wochen kurzfristig ein schönes Musikprogramm auf die Beine stellen konnten, dass so freudig von den Affelnern angenommen wurde. Nach nur einem Tag fühlen wir uns schon gut aufgehoben und freuen uns auf hoffentlich viele ausgelassene Jahre auf dem Schützenfest in Affeln.

Endlich wieder Blasmusik! So heißt es derzeit für den Musikverein Blau Weiss Lichtringhausen. Im Rahmen des Attendorner Schützenfestes durften die Musiker und Musikerinnen um Dirigent Martin Theile zum ersten Mal in diesem Jahr auftreten und ein Platzkonzert am Seniorenheim spielen. Weiterhin stehen an den kommenden Wochenenden Auftritte bei den Schützenbruderschaften Affeln und Balve im Terminkalender, wo der Musikverein die Festmusik zum Schützenfest stellt.

Das Vereinsleben gewinnt durch den kontinuierlichen Probenbetrieb und die Auftritte immer mehr an Fahrt und der Vorstand um den Vorsitzenden Hans-Werner Schulte hat die Planungen für das kommende Jahr intensiviert.

Mit Bedauern nahmen Vorstand und Musiker dabei die Entscheidung von Dirigent Martin Theile auf, den Verein im Frühling 2022 als Dirigent verlassen zu wollen und seinen Dirigentenstab an einen Nachfolger weiterzureichen. Für Theile ein normaler Vorgang, hat er doch immer betont, dass Führungswechsel nach einer gewissen Zeit für die weitere Entwicklung des Orchesters dringend notwendig sind. Diese „gewisse Zeit“ dauert in Lichtringhausen inzwischen bereits fast 10 Jahre. 2012 übernahm Theile die musikalische Leitung des großen Orchesters und begeisterte im Frühling 2013 mit dem Konzert „Keltische Klänge“ das Publikum in der Lichtringhauser Schützenhalle. Mit dem Umzug in die Stadthalle Attendorn beim großen „Pop meets Classic“ im Jahr 2014 setzte Theile neue Maßstäbe für den Verein. Von da an ging es stetig bergauf und die Konzertprogramme in der Stadthalle begeisterten jedes Jahr aufs Neue. Auch auf den Schützenfesten in Hülschotten, Attendorn, Balve und Sundern-Hagen wusste der Musikverein Lichtringhausen unter dem Dirigat von Theile stets zu überzeugen und für die passende Stimmung zu sorgen.

Natürlich hatte man die letzten eineinhalb Jahre anders geplant als es pandemiebedingt möglich war, aber im März 2022 plant der Musikverein wieder voller Optimismus sein Konzert in der Heimatstadt. Gemeinsam mit der MGV Sauerlandia unter der Leitung von Christoph Ohm wird sich das große Orchester des Musikvereins musikalisch dem Jubiläum der Stadt Attendorn widmen. Letztmalig dann unter der Leitung von Martin Theile, für den dieser besondere Konzertabend den Schlusspunkt einer Zeit voller Höhepunkte als Dirigent der Lichtringhauser Musiker und Musikerinnen bilden wird.

Offiziell hat der Musikverein die Stelle des Dirigenten bisher noch nicht ausgeschrieben und berät derzeit über die weitere Vorgehensweise für die Suche nach einem geeigneten Nachfolger.

(Presseartikel vom 07.07.2021)

Heute stand uns dank der Schützengesellschaft Attendorn 1222 e.V. nach fast einem Jahr ohne Auftritt der Test bevor, ob wir noch in unsere Uniformen passen. 🤭 Wie man sieht hat es zum Glück geklappt. 🎉 Die Bewohner des Seniorencentrums St. Liborius in Attendorn haben sich sehr gefreut, dass wir ihnen in diesem Jahr wieder persönlich ein Ständchen spielen konnten. Und wir uns natürlich auch. 😊 Wir wünschen den Attendorner Schützen noch ein schönes Wochenende und hoffen, dass wir im nächsten Jahr beim 800-jährigen Jubiläum endlich wieder ausgiebig musizieren und feiern können.